Donnerstag, 13. November 2014

Premiere, Premiere, Premiere,

ach was sage ich 5 fache Premiere:
 Erster richtiger Post :
 Erste Patchworkarbeit in freier Schneidetechnik, sieht man auch, die Tulpen sind teilweise etwas angefressen und den Blättern fehlt irgendwie der Schwung. Zu meiner Entschuldigung kann ich hier nur sagen, daß diese Arbeit noch vor meinem Blogstart entstanden ist, eben eilig eilig mit der heißen Nadel. Denn eigentlich wollte meine Jüngste ein Kleid für  für ein candlelight dinner. Die Idee zu diesem Patch stammte aus einem Buch, welches ich mir aus der Bücherei ausgeliehen hatte (und das schon vor längerer Zeit ), es drohte schon die zweite Mahnung, es mußte also zurück sonst hätte ich es auch kaufen können. 

Leider weiß ich Titel und Autorin nicht mehr, es ging um Blumenquilts in freier Schneidetechnik mit frei gequilteten Flächen.( ich gelobe Besserung und werde in Zukunft alles sorgfältig dokumentieren)
Abgebildet war eine wunderschöne Decke mit Tulpen in verschiedenen Farben auf blauem Hintergrund, sie hätte sich sicherlich schön auf unserem Sofa gemacht. Ein paar Probetulpen waren schnell gemacht, doch als es dann daran ging die benötigte Menge für eine ganze Decke festzulegen wurde mir erst klar, was für ein Aufwand hinter so einer Arbeit steckt. Meine Hochachtung all jenen, die diese tollen Decken machen. wie z.B. die liebe Nana , bei der ich mich auf diesem Wege (erster Link) ganz herzlich für ihren Kommentar zu meinem Blogstart bedanken möchte.
Damit drohte sich ein solches Projekt in die Reihe der Unvollendeten einzureihen. Also mußte ich mich in Bescheidenheit üben, und diese (unten) Kissen, die sich  auf dem Foto wirklich sehr vorteilhaft in Scene setzen, aber in die Kategorie "Bin ich billig drangekommmen "(und eigentlich auch so aussehen: klumpige Füllung, dünner Stoff) gehören, mit einem neuen Outfit beglücken.
Das waren dann auch nur ca 50 Tulpen, statt 250, und die kleine Fläche (50 x 50 cm) ließ sich auch beim freien Quilten, unter der Maschine  ganz gut bewegen. Die angeschnittenen Blütenspitzen und die Halben, die ich dann einsetzen mußte, stören mich etwas, aber das ist Alles vergessen, wenn ich abends auf dem Sofa sitzen kann und über diesen schönen Stoff streicheln kann. Mein Mann lacht sich kaputt, ich finde genau diesen Kontrast zwischen einfachem Stoff und gequilteter Oberfläche so schön.
 Meine letzte Premiere ist nun noch die Verlinkung zu Steffis Kissenparty .
 herzlichst

Karen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen