Sonntag, 23. August 2015

Sommerpost 

endlich kehren wir langsam zur Normalität zurück.:)

Manch eine/r wird das bestimmt kennen, da will man nur mal kurz ein Zimmer renovieren und schon
steht das gesamte Haus auf dem Kopf und nichts ist mehr an seinem Platz
Angefangen hat alles mit der Küche, dann erst ein Kinderzimmer und weil dies nicht die allgemeine Zustimmung fand ging es mit dem zweiten gleich weiter. So mußte die Große ihr Zimmer räumen und alles in Kartons verstauen, wovon sie glaubt sich nicht trennen zu können.
Man glaubt gar nicht was sich in 23 Lebensjahren so alles ansammelt, wovon man sich überhaupt nicht und unter keinen Umständen trennen kann ;).
Also wurden Kartons gefüllt, die erst einmal das Nähzimmer bevölkerten und schließlich irgendwo im Haus verstaut wurden.
Und weil der Gatte, bei 36 Grad Außentemperatur im Keller in dicke Decken gehüllt während er seiner Arbeit am Computer nachging ein solches Bild des Jammers bot, mußte auch noch das Schlafzimmer in den Keller umziehen und Musik- und Arbeitszimmer in das Erdgeschoß.
Schnell noch mal gestrichen, aus und umgeräumt und da nichts wirklich schnell geht gingen die Monate ins Land und so gibt es heute einen Sommerpost-Erstlingspost.;)

Die erste Sommerpost Karte kam von Lisa, schön gestaltet mit saftigen Kirschen und einem leckeren Rezept. Vielen Dank liebe Lisa.


 Dann folgte die stylische Designermelone von Beate, meine Jüngste war ganz entzückt und meinte so könne man wenigstens den ganzen Kühlschrank optimal mit Melonen befüllen. Als die Karte eintraf hatten wir schon mehrere Tage Temperaturen über 30 Grad und  gerade Wassermelonen, gut gekühlt waren hier im Haus sehr gefragt.Herzlichen Dank für die schöne Karte, Beate.


Zu Ferienbeginn kamen die Johannisbeeren von Jennifer mit leuchtenden Johannisbeeren und einem wunderschönen Gedicht von J. Guggenmoos. Lieben Dank Jennifer.


 Rot und Grün ging es dann weiter mit der schönen Karte von wollzeitmama, eine pralle Erdbeere und eine zarte weiße Blüte schmücken diese Karte. Vielen Dank wollzeitmama.

Alle Karten hängen in der Küche und erfreuen uns jeden Morgen aufs neue.


Als nächste war ich an der Reihe und man sieht auf dem Bild auch schon ein kleines Stückchen der nächsten Karte und obwohl ich nun dieses im nachhinein schreibe möchte ich diesen Post hier beenden, denn diese vier Karten wirken schon für sich allein ganz wunderbar.
Mehr zu meiner karte findet ihr im nächsten Post.

herzlichst


                              Karen                          

1 Kommentar:

  1. Das kenne ich, wir hübschen gerade mal eben ganz schnell einen Kellerraum auf... In dem ist mein ganzes Gartensammelsurium, mit anderen Worten: Ich finde zz. nichts..., jedenfalls nie, was ich suche... ;-) Da waren die Sommerpostkarten-Geschenke ja eine Oase..., denn die kamen ja wahrscheinlich hübsch regelmäßig... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen