Sonntag, 30. Oktober 2016

Stoffspielerei

diesen Monat mit dem Thema Blätter bei Frau machwerk
herbstgefärbte Blätter gehören sowieso immer zu meinen Mitbringseln von den Hunderunden.
Zunächst etwas gepresst und dann zu einer Collage geklebt sollten sie einen Druck ergeben,
 leider nicht so wie ich mir das vorgestellt hatte.



Eine Versuch mit Eco print kam zeitlich gar nicht in Frage, den schönen Schal in Brunhildes Atelier durfte ich ja auch bei Michaelas Druckwochenende bewundern und ein Workshop bei Brunhilde steht schon auf meiner Liste für das nächste Jahr.
Der Druck ergab das Innenfutter für die Tasche.

So habe ich die Blättercollage in eine Vorlage für die Sashikostickerei gewandelt
zunächst mit Kopierpapier auf die Rückseite des Stoffes übertragen und dann noch einmal nachgezeichnet, während des Stickens wären die Kreidespuren sicher schnell verschwunden.
Der Stoff, ein Rest grünes Leinen, noch von meiner Großmutter sehr gut abgelagert, wollte ich nicht so intensiv grün lassen und habe einfach mit einer Gummiwalze eine Mischung aus Schwarz-, Grau-
und Blautönen aufgetragen
Gestickt sind die Blätter mit dünnem Baumwollhäkelgarn in schwarz, auch ein Rest daher kann ich keine Stärke angeben.


Bei Sashikoarbeiten sollten die oben sichtbaren Stiche eigentlich in einem Verhältnis 3:2 zu den verdeckten Stichen stehen, das ist mir nicht so ganz gelungen
trotzdem war ich von dem Ergebnis ganz angetan so das mir die Idee zu dieser Tasche kam
einer Yin Yang Bag, die ich schon immer einmal ausprobieren wollte
für die Rückseite habe ich mich an Kreisen (ohne Vorzeichnung) versucht.



Mit einem 130cm langen Hänkel läßt sich sich wunderbar gut diagonal tragen und kann mich nun zu weiteren Sammelaktionen begleiten.

hier geht zu den anderen herbstblättrigen Ideen


herzlichst

Karen

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken zwecks Erfahrungsaustausch gesammelt. 

Dienstag, 18. Oktober 2016

Mark-Making

im weitesten Sinne

mit "Münsters guter Stube"



für die Verwendung dieser Blaudruckstempel, ein Geschenk meiner Mutter, 
habe ich schon etliche Entwürfe und Ideen gesammelt
das Problem liegt darin, daß sie sehr klein sind und damit recht unhandlich und schwer zu drucken 
außerdem handgeschnitzte Holzstempel, die sich nicht gut auf Papier verwenden lassen
also schlummerten sie recht unbeachtet in ihrer Kiste, bis meine Schwesterherz darum bat sie sich einmal ausleihen zu dürfen

und weil ich sie nicht einfach so hergeben wollte ohne sie je richtig benutzt zu haben
kam mir Michaelas
Mark-making Thema gut zu paß




freihand drucken lassen sie sich nicht gut, Münsters Prinzipalmarkt wird dann immer
buckelig


aber in eine Polystyrolplatte (Rest einer Obstverpackung) gedrückt ergibt sich ein etwas handlicherer Stempel, das Kopfsteinpflaster habe ich dann mit meinem Ohrakupunkturstäbchen
angelegt
gedruckt auf Stoff - das typische Münsterbild an Regentagen
( unterlegt mit Glockengeläut - ein klein wenig Kindheitserinnerungen )


die PS-Platte noch einmal auf Karton gedruckt und die Stempel auf Batikpapier


an einer Ecke übereinander geklebt, sogar recht reizvoll

" hinterlassene Spuren "in doppeltem Sinne 

für Michaela und ihre Mark-making Sammlung

herzlichst

Karen